*
top-logo

top-left-menu
Home   |   Über Uns   |   Kontakt-Impressum   |   Jobs 
Menu
Heizung Heizung
Pellet-/Stückholzkessel Pellet-/Stückholzkessel
Brennwerttechnik Brennwerttechnik
Ölheizung Ölheizung
Wartung Wartung
Links Links
Tips/Förderprogramme Tips/Förderprogramme
Extra-Service Extra-Service
Vorführraum Vorführraum
Bäder Bäder
Badrenovierung Badrenovierung
Armaturen Armaturen
Whirlpool Whirlpool
Duschabtrennungen Duschabtrennungen
Extra-Service Extra-Service
Links Links
Fachausstellung Bad Fachausstellung Bad
Fliesengestaltung Fliesengestaltung
Badentstehung Bilderbuch Badentstehung Bilderbuch
Haustechnik Haustechnik
Rohrreinigungsservice Rohrreinigungsservice
Zentrale Staubsaugeranlagen Zentrale Staubsaugeranlagen
Referenzen Referenzen
Referenzliste Referenzliste
Referenzenbilder Referenzenbilder
Aktuelles/Veranstaltungen Aktuelles/Veranstaltungen
block-bürozeiten
 
Bürozeiten
Montag bis Freitag
von 08 - 14 Uhr


Partner:
Holzknecht Heizsysteme - www.holzknecht-heizsysteme.de?

Tips/ Förderprogramme



Heizungsanlagen-Wärmecheck
Energiespartipps
Förderung Heizungserneuerung
Förderung Pellet-/Scheitholzkessel
   


Heizungsanlagen-Wärmecheck



Hier können Sie schnell feststellen, ob sich eine Heizungsmodernisierung für Sie lohnt.
Wenn eines der Merkmale auf Ihren Heizkessel zutrifft, empfiehlt sich der sofortige Austausch!
Das Baujahr des Heizkessels ist vor 1978 (siehe Typenschild)
Hinweis:
Ältere Heizkessel haben eine schlechte Wärme- dämmung (oder überhaupt keine). Dadurch geben sie viel Energie 80% und mehr) über die Oberfläche ab - und nicht an das Heizsystem
Ihr Heizkessel springt auch an warmen Tagen immer wieder an, um die Kesseltemperatur konstant zu halten (Ihr Heizraum ist immer warm)
Hinweis:
Bei Auskühlung und Wiederaufheizen sind ältere Heizkessel korrosionsgefährdet. Daher halten sie, auch wenn keine Wärme gebraucht wird, immer ihre hohe Betriebstemperatur und verursachen dadurch un- nötigen Energieverbrauch
Die Warmwassertemperatur läßt sich nicht separat einstellen
Hinweis:
An älteren Regelungen läßt sich die Warmwassertemperatur nicht separat einstellen, sie entspricht dann der unnötig hohen Kesselwassertemperatur älterer Heizkessel
Der Abgasverlust liegt über dem zulässigen Grenzwert (siehe Schornsteinfeger-Bescheinigung) Hinweis:
Sie müssen Ihre Heizungsanlage bis spätestens 2004 modernisieren. Da die Messung des Schornsteinfegers aber nur den Abgasverlust erfasst, nicht aber zum Beispiel die Wärmeverluste über die Oberfläche des Heizkessels (warmer Heizraum), ist ihr Energie- Einsparpotential viel höher.


Energiespartipps



Beim Heizen bringt Sparen am meisten!

Der größte Teil der im Haushalt verbrauchten Energie, etwa 70% wird zum Heizen benötigt. Sparen lohnt hier deshalb besonders. Frieren muß dabei aber niemand, wenn folgende Hinweise beachtet werden:

Räume nicht überheizen.
Für Wohn- und Arbeitsräume sind 20°C meist ausreichend. Zu hohe Raumtemperaturen steigern nicht nur die Gefahr von Erkältungen, sondern kosten auch unnötig Energie und damit Geld. Jedes Grad Raumtemperatur weniger mindert die Heizkosten um etwa 6%. Noch einmal sparen kann, wer nachts die Raumtemperatur senkt. Thermostatventile halten die Raumtemperatur konstant auf dem eingestellten Wert. Bei Altanlagen besteht eine Pflicht zur Nachrüstung mit diesen Ventilen.
Kurz und gründlich lüften.
Auch im Winter sollten zum Lüften die Fenster nicht nur gekippt, sondern ganz geöffnet werden. Ca. 10 Min. sind ausreichend. Danach die Fenster schließen!
Nachts Rolläden, Fensterläden und Vorhänge schließen.
Achten Sie dabei darauf, daß Gardienen nicht die Thermostatventile verdecken. Andernfalls funktionieren dies nicht mehr richtig. Undichte Fugen und Schlitze abdichten (Außer bei Räumen mit Ofenheizung!)
Einfachglasfenster durch neue Wärmeschutzverglasung ersetzen. So wird außerdem verhindert, daß zuviel kalte Außenluft in den Raum gelangt. Wird diese erwärmt, sinkt die Luftfeuchte - es wird unbehaglich trocken. Feuchte Luft hingegen wirkt wärmer als trockene und ist außerdem gesünder.
Räume nur nach Bedarf heizen.
Bei längerer Abwesenheit kann die Heizung heruntergedreht oder besser noch auf die Frost- schutzposition des Thermostatventils gestellt werden (Diese ist mit einem * gekennzeichnet). Auch Schlafräume und Gästezimmer müssen nicht immer mitbeheizt werden.
Moderne Technik optimal nutzen: Die Heizung regelmäßig warten und entlüften.
Regelmäßige Überprüfungen der Heizungsanlage durch den Fachmann gewährleistet einen effektiven und wirtschaftlichen Betrieb. Dabei sollten Sie darauf achten, daß der wasserseitige Druck im Heizsystem stimmt und die Warmwassertemperatur nicht mehr als 60°C beträgt.
Bauliche Maßnahmen.
Über 70% der Heizenergie lassen sich allein durch verbesserte Wärmedämmung der Außen-
wände, des Dachbodens und des Kellers, sowie durch den Einbau wärmeschutzverglaster Fenster einsparen.


Förderung Heizungserneuerung



Wer von Öl auf Gas umstellt bekommt ggf. Zuschüsse vom Energieversorger. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Energieversorger über die aktuellen Förderprogramme


Förderung Pellet- und Scheitholzkessel

Die aktuelle Richtlinie für die Förderung finden Sie unter

http://www.bafa.de/bafa/de/energie/erneuerbare_energien/biomasse/index.html

Den aktuellen Förderantrag finden Sie unter

http://www.bafa.de/bafa/de/energie/erneuerbare_energien/biomasse/formulare/ee_bfa_bm.pdf

bottom-adresse
Burkhardt Kundendienst GmbH  |  Scheurener Straße 65  |  51519 Odenthal  |  Telefon 02207 - 53 95  |  
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail